Der Löschigel ist auf einem Steckleitereinsteckteil befestigt, dieses wird in einem Steckleiter B-Teil arretiert und an einen Storz-B-Schlauch angeschlossen. Dank der Rollen kann der Löschigel anschließend ohne größere Anstrengung bewegt werden. Die Leitern als Fortbewegungsmittel ermöglichen es, einen erhöhten Sicherheitsabstand zu halten und dabei auf bereits vorhandene Rettungsmittel zurückzugreifen.

Der Löschigel eignet sich insbesondere für Industrie und Hallenbrände, da dort ein großer Bewegungsspielraum für die Leiter verfügbar ist. Die Niederschlagung von giftigen Aerosolen kann der Löschigel ebenso unterstützen wie das Kühlen von Behältern.

Das Metall der Leiter kann einen solchen Einsatz bis 200° überstehen, ohne dass es zu relevanten Veränderungen des Materials kommt. Nichtsdestotrotz hat nach jedem Einsatz eine Prüfung durch einen sachkundigen Gerätewart zu erfolgen. Die Leiter wird beständig durch den Löschigel gekühlt, außerdem entstehen in der Regel in Bodennähe keine so hohen Temperaturen.

Der Löschigel wiegt nur ca. 10 kg.

Die aktuelle Düsenkonfiguration weist bei 10 bar einen Durchfluss von 640 l/min auf. Diese kann jedoch leicht durch die Verwendung von anderen Düsenmodellen oder Blindstopfen angepasst werden.

Der Löschigel wurde dazu geschaffen, Einsatzkräften einen erhöhten Sicherheitsabstand zu bieten und somit den Eigenschutz signifikant zu erhöhen!

Die Standard-Konfiguration besteht aus 15 Düsen.

Die Düsen können mit gängigem Werkzeug, unkompliziert und schnell getauscht werden.